Kontakt

Parodontitisbehandlung

Parodontitis, auch als „Parodontose“ bekannt, ist eine durch bakterielle Beläge verursachte Entzündung, die den Zahnhalteapparat inklusive des Kieferknochens schädigt. Unbehandelt führt sie dazu, dass sich Zähne lockern und entfernt werden müssen. Bei Erwachsenen ist die Parodontitis heute Hauptgrund für Zahnverlust! Darüber hinaus kann die Entzündung Herz-/Kreislauferkrankungen und Diabetes begünstigen sowie bei Schwangeren das Risiko einer Frühgeburt erhöhen. Wir legen daher größten Wert auf Behandlungsqualität auf aktuellem Stand der Wissenschaft.

Die Parodontitis kann durch eine konsequente Zahnfleischtaschenbehandlung zum Stillstand gebracht werden. Dazu werden Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln (in den entstandenen Zahnfleischtaschen) sorgfältig entfernt.

Lasertechnik: Zusätzlich zur konventionellen Zahnfleischtaschenreinigung setzen wir ein Laserverfahren ein. Damit werden Bakterien sehr effektiv, schonend und schmerzfrei beseitigt.

Coenzym Q10: Und für die Gesundheit des Zellsystems geben wir Coenzym Q10 (lokal als Spray und systemisch als Fluid). Coenzym Q10, ein Naturstoff und zentraler Bestandteil des Energiestoffwechsels in den Mitochondrien unserer Zellen, besitzt eine energievermittelnde und antioxidative Wirkung. Ganz allgemein kann Coenzym Q10 den Verlauf von vielen Erkrankungen (auch außerhalb der Zahnmedizin) und die Wundheilung positiv beeinflussen. Der Vorteil in der Parodontitisbehandlung: Eine aktuelle Studie konnte nachweisen, dass der Coenzym-Q10-Spiegel bei Parodontitispatienten deutlich geringer ist als bei der Kontrollgruppe. Durch Coenzym Q10 können wir in vielen Fällen auf Antibiotika oder Antiseptika verzichten. (Die auftretenden Gewebeschädigungen werden nicht nur durch bakterielle Beläge, sondern auch durch die Stoffwechselsituation und die Immunabwehr des Patienten verursacht.)

Weitere Anwendungsbereiche von Coenzym Q10 in der Zahnmedizin: Es fördert zum Beispiel die Wundheilung nach Implantationen sowie die Abheilung von Aphthen und Herpes.

Die Parodontitis ist eine chronische Entzündung. Daher ist auch nach der eigentlichen Behandlung eine weitere zahnärztliche Betreuung in Form einer Parodontitis-Prophylaxe unbedingt erforderlich. Nur so kann der erreichte Therapieerfolg aufrechterhalten werden.

Zu dieser Parodontitis-Prophylaxe gehören regelmäßige Kontrolltermine mit der Messung der Zahnfleischtaschentiefe sowie professionelle Zahnreinigungen zur Entfernung bakterieller Beläge.

Weiters ist Ihre eigene sorgfältige Zahnpflege zu Hause immens wichtig für den Erhalt Ihrer Zähne. Selbstverständlich beraten wir Sie ausführlich dazu.

Wie immer hält unser Ratgeber Zähne weitere Informationen zum Thema bereit: Erfahren Sie dort mehr über die Parodontitis.